Welches Entfernungsmessgerät ist perfekt für mich?

Schon länger spiele ich mit dem Gedanken, mir ein wenig Unterstützung bei der Einschätzung der Entfernung und schlussendlich auch bei meiner Schlägerwahl zu holen. Gleichzeitig finde ich es auch schwierig, da ich die ‚oldschool‘ Art – also die Entfernung zu schätzen, die Schritte zu zählen und auf die Markierungen zu achten – eigentlich als Reiz beim Golfspielen sehe.

Doch spätestens beim Turnier, beim kleinsten Fehler oder bei der kleinsten Unsicherheit schielte ich stets rüber zu meinen Flightpartnern und deren Entfernungsmessern. Wer hat denn heut zu Tage noch keinen Flightpartner, der nicht per Uhr, Handy, GPS oder Laser die Entfernung zum nächsten Loch misst?

Gerade die Uhren sind an vielen Handgelenken zu sehen, ich konnte mich da aber noch nie richtig entscheiden. Ich mache noch ein zwei andere Sportarten, soll ich jetzt für jeden Sport eine spezielle Uhr kaufen? Oder doch lieber gleich eine Smartwatch? Die kann zwar alles, aber irgendwie auch doch nicht 100 % richtig. Fragen über Fragen!!

Letzten Sonntag erlebte ich dann für mich das Schlüsselerlebnis: ein 4er flight im Turnier, davon zwei mit Messgeräten (Uhr und Laser) und zwei ohne. Loch 4 Par 4 Dogleck nach links, von mir ein super erster Schlag über das Wasser und jetzt? Wie viel Meter sind es noch bis zum Grün? Ich entschied mich für mein Gap Wedge, mein Flight Partner zückt kurzerhand sein Laser. Eigentlich unnötig zu schreiben, dass mein Schlag deutlich zu kurz war und im Wasser landete. Seiner landete direkt neben der Fahne.

Gut, das mag jetzt auch primär am HCP Unterschied von gut 20 Punkten gelegen haben, aber ich hatte aufgrund meiner Schlägerwahl gar nicht die Chance so einen Schlag hinzulegen. Zwei Löcher später das Gleiche: Ich schätze 70 Meter und in Wirklichkeit waren es 99 Meter. Leider wurde mir das erst nach meinem Schlag gesagt, somit war ich wieder zu kurz.

Es hilft nichts, ich brauche elektronische Unterstützung!

Nach kurzer Recherche im Netz und unzähligen Seiten einzelner Hersteller und verschiedener Magazine, stieß ich auf die Seite www.golfentfernungsmesser.de.

Die Seite vergleicht nicht nur die einzelnen Hersteller miteinander, sondern betrachtet auch unabhängig die Vor- und Nachteile der einzelnen Messgeräte und stellt aktuelle Testberichte sowie Preisvergleiche zu allen Variationen der Golf Entfernungsmesser dar. Ganz wichtig sind auch die Hinweise, welches Produkte für Turniere zugelassen sind und welche nicht. Das ist neben dem Preis und unzähligen extra Features genau das Wichtigste.

Der Link zur Onlinebestellung wird dabei gleich mitgeliefert. Praktisch!

Soll es nun die diskrete Uhr werden, der bekannte Laser oder doch ein GPS-Messgerät? Das muss man am Ende für sich selber entscheiden. Gerne nehme ich Euch mit auf meinen Gedankengang und mein persönliches Auswahlverfahren:

Zum ersten also das GPS Gerät, grundsätzlich ist es sehr praktisch und bietet neben einem genauen Messergebnis auch oft eine nette grafische Darstellung. Aber irgendwie ähneln mir die Geräte doch zu sehr meinem Smartphone mit einer guten App. Das Smartphone jedoch lasse ich aus Gründen der Höflichkeit und auch zur persönlichen Ruhe und Erholung lieber im Bag. Außerdem finde ich die GPS Geräte etwas unflexibel, ist es am Bag oder Trolley befestigt, muss man immer neben dem Ball stehen und das ist bei meiner Ball-Lage manchmal schwierig. Trotz der guten Beschreibung scheiden die Geräte leider für mich aus.

Die App ist aus oben genannten Gründen auch schon ausgeschieden und wenn dann auch nur eher etwas für private Runden. Man erweckt immer den Eindruck, dass man mehr am Handy als im Spiel ist und es wirkt wirklich unhöflich.

Bleibt für mich also nur noch die Uhr oder der Laser!

Die Uhren haben viele Vorteile, man hat sie immer dabei, ein schneller Blick und die Entfernung ist angezeigt. Per GPS kann man die Entfernung vom Abschlag zur Mitte und zum Green ermitteln, was im Spiel und natürlich auch der Schlägerwahl schnell und unkompliziert hilft. Getestet werden hier die Produkte von Tomtom, Garmin, Bushnell und Golf Buddy.

Der Laser ist das bekannteste Messsystem und gerade unter den ambitionierten Single HCPlern sehr verbreitet. Messen kann man hier nicht nur die Entfernung Anfang, Mitte und Ende Grün, sondern auch die genaue Fahnenposition und das Anvisieren von einzelnen Hindernissen wie Bunker, Wasser oder Bäumen.

Schlussendlich habe mich für einen Laser entschieden und ich erkläre Euch gerne warum und natürlich auch für welches Modell ich mich entschieden habe. Die Uhren finde ich klasse und total easy, was mich überzeugt ist auch das diskrete Design. Aber wie bei allen Entfernungsmessgeräten (ausgenommen der Laser) ist man an den Golfplatz gebunden. Der Laser eignet sich hervorragend auch zum Training und ermöglicht mir eine individuelle Nutzung der Driving Range oder der Übungsanlagen, so kann ich mich an verschiedene Distanzen gewöhnen. Auf der Runde gibt mir der Laser etwas mehr Flexibilität, auch um Hindernisse anzuvisieren und den Ball vorzulegen oder die Fahnenposition genau zu ermitteln. Das ist gerade bei Plätzen die man zum ersten Mal spielt sehr interessant.

Welches Gerät nehme ich also?

Klar darf bei keinem Vergleich die Marke Bushnell nicht fehlen, eine Name der für Entfernungsmesser aller Art steht. Der Tour V2 Laser ist für Turniere zugelassen und ein Allrounder unter den Entfernungsmessern. Durch seine Form liegt er sehr gut in der Hand. Aufgrund des 5-Fach Zooms kann man auch auf längere Distanzen genau messen, die Genauigkeit liegt hier bei +/- 1 Meter! Ein nettes Feature ist auch der Rain Modus der bei Regen unterstützt und dadurch zusätzliche Genauigkeit bietet. Die maximale Entfernung zum Messen, liegt bei 915 Metern.

 

Golf-Laser
(Ein Golf-Laser liegt super in der Hand)

Fakten & Daten zum Bushnell Tour V2 Golflaser

  • 5fache Vergrößerung
  • Pinseeker-Modus
  • Rain-Modus
  • Standard-Scan Modus
  • Messung und Anzeige in Yards und Metern
  • Maximale Reichweite: 915 Meter
  • Okular ist drehbar und arretierbar
  • LCD-Anzeige integriert
  • Sehr genau: Messungen +/- 1 Meter!
  • Größe: 40x71x107 mm
  • Gewicht: 187 Gramm

Der Testsieger der Seite www.golfentfernungsmesser.de ist ein absolutes Top Highendgerät der Leupold GX-4i. Ein Entfernungsmesser, der durch seine vielen Zusatzfunktionen gleichzeitig auch Caddy und Trainer ist. Neben der Distanz, die mit präziser Genauigkeit angezeigt wird, kann man sich auch die einzelnen Winkel, sowie eigene Referenzschläge anzeigen lassen. Alles das was im Turnier nicht erlaubt ist. Aber und dass macht das Gerät so besonders, durch den Smart Key kann man diese Funktionen dazu schalten. Ohne den Smart Key ist der Entfernungsmesser ganz normal für Turniere zugelassen. Wie auch der Bushnell ist das Gerät wetterfest und bietet einen Schlechtwetter Modus. Für mich ein klasse Gerät, das viele wertvolle Zusatzfunktionen bietet. Der stolze Preis schreckt mich allerdings als Einsteiger für Entfernungsmesser ab, ist aber definitiv ein Gerät, das ich mir für die Zukunft merke.

Fakten zum Leupold GX-4i

  • Entfernung: 3-731 Meter
  • Entfernung bis zur Flagge: maximal 411 Meter
  • Genauigkeit: +/- 1 Meter
  • Drei wählbare Fadenkreuze
  • Schlechtwetter-Modus
  • Wetterfest
  • OLED-Technologie
  • Dioptrienanpassung: +/- 2 Dioptrien
  • PRISM-Lock
  • Pin-Hunter Modus
  • Umschaltbar zwischen Metern und Yards

Platz 2 auf der Seite www.golfentfernungsmesser.de hat mich durch das Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt und macht mir richtig viel Spaß. Das Gerät ist leicht und die Entfernung ist schnell per Knopfdruck gemessen. Dabei ist es mit einer Genauigkeit von +- 1 Meter sehr präzise und die 6-Fach Vergrößerung hilft das anvisieren von weit entfernten Zielen. Das Gerät arbeitet batterieschonend und schaltet sich automatisch 30 Sekunden nach Benutzung wieder aus. Mein Ball liegt zwar nicht immer direkt an der Fahne, aber ich merke bereits, dass ich bei den ein oder anderen Annäherungsschlag weniger brauche und das ist genau das was ich wollte. Genauso wie beim Putten gilt auch bei den Schlägen ins Grün: 99% der zu kurz gespielten Bälle verfehlen das Ziel.

Fakten zum Golflaser von 24-Golfchampion

  • Reichweite: 5-300 Meter
  • 6x Vergrößerung
  • 24 Millimeter Objektivlinse
  • 122/1000m Sichtfeld
  • Dioptrienausgleich: +/- 4 Dioptrien
  • Genauigkeit: +/- 1 Meter
  • LCD-Display
  • Flagfinder-Modus
  • Scan-Modus
  • Reichweite zur Fahne: 5-225 Meter
  • Gewicht: 185 Gramm
  • Abmessungen: 104x72x41 Millimeter

Oliver Heuler zum Thema Entfernungsmesser:

Ich hoffe ich konnte Euch damit helfen und wünsche weiterhin gutes Spiel und einen niedrigen Score.


Eure Meinung zu dem Artikel ist gefragt! Schreibt uns einen Kommentar

Lasst uns gemeinsam Dein Handicap verbessern!
Stellt uns Deine Fragen rund um das Golf spielen! Jetzt Golffrage stellen.
Vielen Dank!

Externe Links, Bilder, Videos und Texte sind urheberrechtlich vom Verfasser geschützt!

Lasst uns gemeinsam das Handicap verbessern, in dem wir uns mit Golf-Erfahrungen und Golf-Tipps austauschen! Indoor-Golf Anlage: Indoor-Golf Anlage eine gute Alternative bei schlechten Wetter

Leave a Reply

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Next ArticleGolf-Übungen - Schultertraining in 10 Minuten