Golfregel 2019 – Putten mit Flagge

Mit Beginn des Golfjahres 2019 sind die tiefgreifendsten Regeländerungen seit Jahren in Kraft getreten. Auch wenn hierzulande der Start der Saison noch etwas auf sich warten lässt, so sind die Profis auf internationaler Bühne schon längst damit konfrontiert. Die wohl am meist diskutierte Änderungen betrifft Regel 13.2a; Flaggenstock im Loch belassen. Warum diese neue Regel eine deutliche Hilfestellung für Euer Putten sein kann, erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Gedacht ist diese Regeländerungen vor allem für den täglichen Spielbetrieb um das Spiel deutlich zu beschleunigen. Schließlich vergeht gerade auf dem Grün bei einem 4er Flight die meiste Zeit. Längst ist jedoch eine heiße Debatte entbrannt inwiefern dies auch ein gewissen Vorteil beim Putten bringen könnte. Ein bekannter Verfechter dieser Methode ist der 7-fache Tourgewinner Bryson DeChambeau. Nicht zu unrecht wird er auch liebevoll als Golf-Scientist bezeichnet. Schließlich belegte er auch Physik als Hauptfach während seines Studiums an der Southern Methodist University.

Ob nun ein Putten mit oder ohne Flaggenstock sinnvoll ist liegt vor allem am Flaggenstock selbst und seinen Materialeigenschaften. Der Coefficient of Restitution (COR) bezeichnet die Nachgiebigkeit, also die Fähigkeit der Energieabsorption. Vereinfacht gesagt beschreibt dieser Wert wie sehr ein Flaggenstock die Geschwindigkeit eines ankommenden Golfballes zu reduzieren vermag. Je niedriger dieser Wert, desto flexibler und höher die Energieabsorption. Allerdings bedarf es für den Hobbygolfer keineswegs einer analytischen Untersuchung. Es reicht schon zu wissen ob es sich bei den verwendeten Flaggen um flexibles Fiberglas handelt oder die Stange aus solidem Metall/Aluminium ist. Dies erkennt man schon recht einfach wenn man diese am ersten Loch in die Hand nimmt und ein wenig hin und her wackelt.

Natürlich kommt es nun auch sehr darauf an ob der Flaggenstock beim Putten mittig getroffen wird oder nicht. Um dies genauer beurteilen zu können haben sich die Jungs von MyGolfSpy dieser Frage detailliert angekommen. Die Ergebnisse seht ihr Ihrem YouTube Video.

FAZIT:
Anhand dieser Ergebnisse lässt sich ganz klar erkennen, dass es auf jeden Fall sinnvoll ist in Zukunft mit Flaggenstock im Loch zu putten! Sollte der Ball nicht direkt ins Loch fallen, so vermindert ein Treffen und Abprallen des Balles am Flaggenstock zumindest deutlich den Abstand für den nächsten Putt.

 


Eure Meinung zu dem Artikel ist gefragt! Schreibt uns einen Kommentar

Lasst uns gemeinsam Dein Handicap verbessern!
Stellt uns Deine Fragen rund um das Golf spielen! Jetzt Golffrage stellen.
Vielen Dank!

Externe Links, Bilder, Videos und Texte sind urheberrechtlich vom Verfasser geschützt!

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Next ArticleRegenhandschuhe aus Stoff